Endlich Bürgermeister in Fourquare sein!

Foursquare ist ein standortbezogenes soziales Netzwerk. Über eine App auf dem Mobiltelefon können sich registrierte Benutzer mit Freunden verbinden und ihren aktuellen Standort bekanntgeben.

Der Dienst nutzt dabei die GPS-Fähigkeit des Mobiltelefons, um den aktuellen Standort der Benutzer festzustellen. Benutzer können an den Standorten „einchecken“. Für jeden Check-In werden Punkte verliehen, und der Nutzer kann seinen aktuellen Standort auf Twitter oder Facebook veröffentlichen.

Gelegentlich erhält der Benutzer Abzeichen („Badges“) für Check-Ins. So gibt es beispielsweise Abzeichen für besonders häufiges Besuchen eines Standortes, z.B. Restaurants etc.

User können außerdem eine persönliche „To-Do-Liste“ erstellen oder öffentliche Tipps über Standorte mit anderen Benutzern austauschen, was oft zur Empfehlung von Restaurants genutzt wird. Hält ein Benutzer die meisten Check-Ins an einem Standort, so wird er zum Bürgermeister (Mayor) des Standorts.

Unternehmen sollten Fourquare in ihr Marketing-Konzept einbauen. Sie können einen Eintrag erstellen und über Newbies bzw. Goodies, die sie gewähren, und Bewertungen durch ihre Kunden Traffic auf ihre Website ziehen. Beispiel Rossmann: „Ein Besuch. Ein Check-In. Fünf Euro gespendet! Besuche unsere Filialen und Rossmann spendet für jeden Check-In 5€ für die Stiftung Weltbevölkerung.“

Profis wissen es: Gerade Mayours wollen gehegt und gepflegt werden!

Der Trend ist eindeutig, Bewertungen erobern die Welt: Die Modefirma C&A hat ihre Kleiderbügel mimt einem digitalen Zähler ausgestattet, der anzeigt, wie häufig ein Kleidungsstück bei Facebook mit einem „Like“ versehen wurde. Leider gibt es diese Kleiderbügel bislang nur in Brasilien. Warum nur?  🙂

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.